Die Bibel …

  • … ist Gottes Wort und kein rein menschliches Werk.

Sie ist die einzige Autorität und die Richtschnur für das Leben des Einzelnen wie auch der Gemeinde. Wir halten an der durch den Heiligen Geist gegebenen Vollinspiration des Urtextes der Bibel fest.

»Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Lehre, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes richtig sei, für jedes gute Werk ausgerüstet.«
2. Timotheus 3,16-17

  • … schildert Jesus Christus als den Sohn Gottes.

Sie zeigt uns, dass die einzigartige, sündlose Person Jesus Christus die alleinige Grundlage für unseren Glauben ist (Johannes 14,6). Wir sind davon überzeugt, dass er der eingeborene Sohn Gottes ist, der durch den Heiligen Geist gezeugt und von der Jungfrau Maria geboren wurde. So war er gleichzeitig Menschensohn und Gottessohn, Mensch und Gott (Hebräer 1,1-8). Als Mensch lebte er in absolutem Gehorsam zur Verherrlichung Gottes. Er litt und starb am Kreuz, beladen mit der Schuld der Menschen. Am dritten Tage stand er von den Toten auf und lebt und thront jetzt zur Rechten Gottes. Er ist der lebendige und wiederkommende HERR.

  • … lehrt die Pflicht aller Menschen, Gott zu lieben und ebenso den Nächsten. (Lukas 10,27)
  • … lehrt Christen, Gott anzubeten und zwar in der persönlichen stillen Gemeinschaft mit ihm und in den Zusammenkünften der Gemeinde. (Psalm 95,6)
  • … betont, dass ein christliches Leben durch die Beachtung der Gebote Gottes gekennzeichnet ist. (1. Johannes 1,5-7)
  • … schildert Gottes große Liebe zu allen Menschen. (Johannes 3,16)
  • … zeigt, dass Gott allen Menschen das Heil anbietet. Gott möchte retten und nicht richten oder verurteilen. (Johannes 3,17-18)

 

Wir bekennen, …

  • … dass wir große Freude im Glauben an Jesus Christus erfahren, so dass wir nicht ohne diesen Glauben leben möchten.
  • … dass es uns andererseits Mühe macht, den biblischen Lehren zu folgen bzw. Gottes Gebote zu halten. Trotz unserer Unzulänglichkeit wollen wir immer neu Hilfe bei Gott und Seinem Wort suchen.

 

Mit unsrer Macht ist nichts getan,
wir sind gar bald verloren;
es streit´t für uns der rechte Mann,
den Gott hat selbst erkoren.
Fragst du, wer er ist? Er heißt Jesus Christ,
der Herr Zebaoth, und ist kein andrer Gott;
das Feld muss er behalten.
Dr. Martin Luther 1483 – 1546

Nichts hab ich zu bringen, alles, Herr, bist Du.
C.F.A. Krummacher 1824 – 1884